Die Stadtentwässerungsbetriebe Köln (StEB) haben im Februar 2020 mit dem Neubau des Stauraumkanals auf der Bonner Straße begonnen. Die Maßnahme von der Lindenallee bis hin zum Verteilerkreis hat eine voraussichtliche Bauzeit von ca.10 Monaten. Der Baubeginn der Straßen- und Erdbauarbeiten für die 3. Baustufe Nord-Süd Stadtbahn wird 2021 angestrebt. In einer Bürgerinformationsveranstaltung, vsl. im Herbst 2020, wird interessierten Bürgerinnen und Bürgern das Bauvorhaben vorgestellt.
Bauablauf
Für die 3. Baustufe Nord-Süd Stadtbahn ergibt sich unter den aktuellen Rahmenbedingungen eine Gesamtbauzeit von ca. 46 Monaten. Darin enthalten sind keine Pufferzeiten, jedoch Vorlaufzeiten für die Inbetriebnahme.
Bauzeitliche Verkehrsführung (sieben Bauabschnitte: Anlage 1)
Während der ersten 4 Monate wird der Verkehr im Bereich zwischen Marktstraße und Gürtel regulär in beide Fahrtrichtungen geführt. Anschließend, mit Beginn der Arbeiten der Versorgungsunternehmen sowie des Straßen-, Gleis-, und Haltestellenbaus wird der Verkehr in diesen Abschnitten stadteinwärts einspurig geführt. Verkehre in Richtung Verteiler-kreis/stadtauswärts werden in diesem Zeitraum umgeleitet (s. Anlage 2). Ab ca. dem 35. Monat bis zur geplanten Inbetriebnahme der Stadtbahnstrecke im 46. Monat können die Verkehre dann wieder in beide Richtungen fließen. Der Ausbau der Knotenpunkte Bonner Straße / Marktstraße / Schönhauser Straße sowie Bonner Straße/Raderberggürtel / Bayenthalgürtel erfolgt in mehreren Schritten und Kleinräumige Verkehrsführungen.
Die Buslinie 132 wird zwischen ca. dem 5. und 35. Monat in Fahrtrichtung Meschenich / Rondorf umgeleitet. Sie folgt dabei zunächst zusammen mit der Linie 133 der Brühler Straße bis zur Höhe der Haltestelle Brühler Straße/Gürtel und danach dem Weg der Linien 130 und 134 entlang des Raderberggürtels bis zur Bonner Straße. Busse in Gegenrichtung (Richtung Heumarkt und Breslauer Platz / Hbf) können die Bonner Straße im gesamten Zeitraum planmäßig befahren.
Während der Bauabschnitte 4 und 5 (südlich des Gürtels) ist die Bonner Straße in beiden Richtungen befahrbar. Im 5. Abschnitt wird es für Asphaltierungen und Markierungen zu Vollsperrungen von kurzer Dauer in verkehrsarmen Zeiten kommen.
Die Bauabschnitte 6 und 7 kommen erst nach Aufhebung der Einbahnstraßenregelung, vsl. ab dem 35. Monat, zur Ausführung. Im Abschnitt 7 (Einmündung Schönhauser Straße / Bonner Straße) wird der Einmündungsbereich um mehr als 3 Meter nach Norden verschoben. Dadurch müssen vorhandene Bäume gefällt werden. Diese werden durch drei neue Baumreihen ersetzt. Für den Ausbau der beiden Straßen gibt es eine Einbahn-Straßenregelung in westliche Richtung.

Auszug aus einer Mitteilung der Stadt Köln, Dezernat III/69/692/3, Verkehrsausschuss der Bezirksverwaltung 2 vom 23.03.2020