Ein Vergleich der Bevölkerungsstatistik mit den verfügbaren Schulplätzen macht es deutlich: Im Kölner Süden fehlen jede Menge Schulplätze – zurzeit noch vor allem im Bereich der Grundschulen, schon bald aber auch im Bereich der weiterführenden Schulen. Grund ist der starke Zuzug von Familien mit Kindern in den Kölner Süden, wo viele Neubauten entstanden sind oder derzeit entstehen. Die Zahl der schulpflichtigen Kinder in den Stadtteilen Bayenthal, Marienburg, Raderthal, Raderberg und Zollstock ist zwischen 2005 und 2017 um 14,5% (574 Kinder) gestiegen. Besonders stark war dieser Anstieg in Bayenthal mit +40,6% und in Marienburg mit +21,3%. Zum Vergleich: Im Durchschnitt Kölns betrug der Anstieg im gleichen Zeitraum nur +3,2%. Diese Kinder brauchen Schulplätze. Nach Aussage der Stadt bekommen sie diese auch – kein Kind bleibt „unbeschult“, wie es so schön heißt. Das wirft aber die Frage auf, wie weit denn der Schulweg sein darf. Und hier wird es eng. Der dringend notwendige – bereits ausgeschriebene – Neubau der Grundschule Reiterstaffel in der Gaedestraße befindet sich nach einem Ratsbeschluss im beschleunigten Verfahren; wird nach Aussage der Stadt aber wohl erst 2021 oder 2022 fertig. Eine Erweiterung der Grundschulen Annastraße und Caesarstraße befindet sich auf der Prioritätenliste, aber entschieden ist noch nichts.Dabei macht unsere Modellrechnung deutlich, dass es aufgrund des oben beschriebenen Bevölkerungszuwachses bereits jetzt an einer drei- bis vierzügigen Grundschule im Kölner Süden fehlt. Diese Neubauten und Erweiterungen müssen daher sehr, sehr zügig fertiggestellt werden um unzumutbar lange Schulwege für Grundschulkinder aus dem Kölner Süden zu vermeiden.

Neues aus der Bezirksvertretung
In der letzten Sitzung des Jahres 2018 der Bezirksvertretung Rodenkirchen haben CDU und SPD gemeinsam beschlossen die Schulen in der Cäsarstrasse zu erweitern und zwar auf die Grünfläche des Bayenthaler Dorfanger.  Die Prüfung der Erweiterung der Schule bei Erhalt der Grünfläche hatte ergeben, dass eine Aufstockung der vorhandenen aber neuen Gebäude, ist nicht möglich. Es wurde offenbar versäumt, bei Erstellung der Gebäude eine Erweiterung in Betracht und in die Planung mit einzubeziehen. Da nutzt auch die  Reihe von neu gepflanzten Bäumen auf der Wiese jetzt nichts mehr.

Wir vom Bürgerverein Bayenthal-Marienburg bleiben an dem Thema dran, werden uns in die politische Diskussion einbringen und Sie auf unserer Webseite weiter darüber informieren.

27.06.2019 Neue Entwicklung zur Erweiterung der Schule Franziskusschule in der Cäsarstraße. Auf Anfrage des KstA bestätigt die Stadtverwaltung, dass die Schulerweiterungsflächen für die Containerbauten nicht in Anspruch genommen werden. Vier weitere Klassenräume sollen mit zweistöckigen Containern auf einem der Schulhöfe aufgestellt werden. Noch ist unklar welcher der Schulhof genutzt werden soll. Etwa 230 qm werden benötigt. Allerdings geht die Stadtverwaltung davon aus, dass der Baubeschluss einer dauerhaften Bebauung mit einer Erweiterung vorliegt. Nichts dem zum Trotz, ist es möglich die Schulcontainer bis zu 10 Jahren zu nutzen. Die Verwaltung ist sehr bemüht die Container rechtzeitig für das Schuljahr 20/21 zu realisieren.
Unsere Bürgerversammlung vom 05.06.war genau das Thema mit dem Baudezernent Markus Greitemann und auch der Vorsitzenden der Schulpflegschaft und der Schulleiterinnen.

Erstmal ist die weitere Nutzung der Fläche als Hundewiese und auch für den Schützenverein gesichert.

Quelle: KstA 27.06.2019