19.09.2019 Die Kölnische Rundschau (die über Kölner Belange wesentlich besser informiert als der Stadt-Anzeiger!) hat über die Petition berichtet und über die Antwort der Stadt: sie hat bereits ein Bußgeldverfahren eingeleitet und prüft jetzt auch den Umfang des Leerstandes. Bisher ging sie von nur 15 Wohnungen aus, während es tatsächlich eher 80 oder mehr sind. Denn weiterhin wird nicht neu vermietet, jedenfalls laut Website gibt es da nichts zu mieten!
Links:
Pressemitteilung zur Petition: https://www.dropbox.com/…
Berichte der Kölnischen Rundschau: am 17.09.2019, S. 28, am 18.09.2019 S. 24

Die Bewohner des Wohnparks Bayenthal möchten wissen was in ihrem Wohngebiet vorgeht. Der Vermieter, die Vonovia, lässt seit mehr als 3 Jahren frei gewordene Wohnungen leer stehen. Es findet keine nachfolgende Vermietung statt. Außer vielen Gerüchten und solche Aussagen, die es ganz genau wissen warum, kommt von der Vonovia nur die Information, dass es sich um Schadstoff belastet Wohnungen handelt. Allerdings sind seitens des TÜV die Wohnungen frei gegeben. Auch eine Information an das Wohnungsamt der Stadt Köln ist keine nennenswerte Reaktion oder Aktion erfolgt. Lediglich ein Mitarbeiter der Stadt hat mal die Türschilder fotografiert um den Leerstand so zu dokumentieren. (kein Kommentar) Dazu muss man aber auch wissen, dass die Vonovia bei Auszug die Namensschilder nicht entfernt !
Ein Bewohner des Wohnparks hat nunmehr eine open petition initiiert.

https://www.openpetition.de/petition/online/zweckentfremdung-im-wohnpark-koeln-bayenthal-beenden-wohnungen-vermieten

Diese Petition ist an die Oberbürgermeisterin gerichtet. Es kann nicht sein, dass dringend Wohnraum gesucht wird und im Wohnpark Bayenthal ca. 70 Wohnungen nicht vermietet werden. Gerade für Familien mit Kindern ist dieses Wohnumfeld ideal, auch wenn der Kindergarten im Park immer noch keine Zukunft hat.
Evtl mal reinschauen……….